AUDIOSHOEZ: Was sind eure ersten musikalischen Erinnerungen aus der Kindheit oder Jugend, die euch als Musiker geprägt haben?

Max: Meine frühesten musikalischen Einflüsse waren, jetzt kommts, Michael Jackson und the one and only David Hasselhoff. Ich hatte mein ganzes Kinderzimmer voll mit Postern der beiden. Musikalisch haben sie mich allerdings nicht so stark geprägt. Vielleicht die groovenden Beats bei Michael Jackson. Ansonsten hat mich erst meine frühe Punkrockphase als Schlagzeuger wirklich beeinflusst. Zudem hab ich immer versucht meinen Horizont zu erweitern indem ich auch alte Genesis oder Stones und Beatles Platten meiner Eltern mitgetrommelt habe.

Menny: Ich wurde musikalisch früh durch meine beiden Schwestern beeinflusst und habe viel Guns n`Roses gehört aber wie bei Max kann ich mich gut daran erinnern wie bei mir David Hasselhoff und Michael Jackson im Kassettenrecorder lief. Musikalisch haben mich wohl die Beatles am meisten beeinflusst und später dann die Gitarren von den Queens of the Stone Age!

Phil: Meine absoluten Helden mit denen ich als fünf bis 13 jähriger Junge groß geworden bin, sind untypischer Weise für meinen Jahrgang: Queen, Yes, the Beatles ... und (LOL) Extrabreit. Queen hat nach wie vor für mich den größten Einfluss.

Schwierig hier ein festes Genre zu sagen. Ich tue mich immer sehr schwer mit so einem Schubladen denken. Wahrscheinlich irgendwo in der Schnittmenge von Stoner, Indie und Rock.

Max Roleff

In welchem Genre seht ihr euch und wie ist die Band entstanden?

Max: Schwierig hier ein festes Genre zu sagen. Ich tue mich immer sehr schwer mit so einem Schubladen denken. Wahrscheinlich irgendwo in der Schnittmenge von Stoner, Indie und Rock. Entstanden ist alles vor 3 Jahren durch Menny, der Bock hatte seine eigenen Songs zu schreiben und mich dann gefragt hatte ob ich mir vorstellen könnte dazu zu trommeln. Ich war sofort dabei, was Besseres konnte mir nicht passieren als mit meinem besten Freund Musik zu machen. Nach einigen Besetzungswechseln sind nun Phil und Wotan dabei und das ist das Beste was dieser Band passieren konnte. Die beiden bereichern uns musikalisch und menschlich ungemein!

Menny: sehe ich zu 110 % genauso :)

Was könnt ihr über die Rockszene in Dortmund oder Deutschland allgemein sagen? Gibt es Plattformen, die über Underground Künstler berichten und diese unterstützen, oder fehlt es da an Interesse?

Max: Kein Plan - Aber es gibt schon einige Bands aus Dortmund die ganz gut rumkommen. Sei es Daily Thompson oder Red Apollo, völlig verschiedene Musik aber es funktioniert bei beiden wohl sehr gut.

Menny: Hier im Pott gibt es eher eine größere Hardcore oder Punkszene... So eine richtige Szene von Rock n`Roll Bands gibt es hier nicht...aber da kann ich auch falsch liegen. Viele neue Bands gehen in diese Indie/Folk-Trend-Richtung...da gibt es eine große Szene für.

80er oder 90er?

Max: Ich bin in den 80ern geboren und hatte mit sechs mein erstes Mixtape von meiner Tante. Danach kamen natürlich erstmal die 90er mit allem was dazu gehört…ich hatte sogar ein East 17 Album…mittlerweile bin ich aber musikalisch definitiv wieder bei den 80ern angelangt.

Menny: Modisch natürlich die 80er - aber Musikalisch gehe ich eher in die 90er durch Bands wie: Nirvana, Soundgarden, Oasis, Qotsa oder den Foo Fighters.

Lieblingseffektgerät?

Max: #schlagzeugerbrauchenkeineeffektenurwumms

Menny: POG

Phil: Fulltone Ultimate Octave

Euer größter Erfolg als Band?

Max: Da fallen mir jetzt spontan zwei Sachen ein. Einmal eine kleine Tour mit den Jungs von John Coffey aus Holland, speziell das Konzert in Hamburg damals, wo wir richtig gute Reaktionen aus dem Publikum bekommen haben. Zum andern unser bisher einziger Auftritt im Fernsehen bei Joiz, wo wir an einem kleinen Bandwettbewerb teilgenommen haben und in der ersten Runde live weiter gekommen sind.

Drei Wörter die euch inhaltlich, so wie Soundtechnisch beschreiben!?

Max: Druckvoll, Dynamisch, Direkt

Menny: sexy, sexy, sexy

Phil: straight, melodisch, wired

Ihr könntet euch aussuchen mit wem ihr zusammen eine Tour spielt. Welche Band/Künstler wäre das?

Max: Puuhhh da gibt es so viele….realistisch? Da fällt mir grad echt nix ein. Es gibt zu viele mit denen man gerne die Bühne teilen würde. Unrealistisch? Na klar Foo Fighters, Queens of the Stone Age oder Black Keys. Halt die ganz großen.

Menny: Ich hätte auch bock auf die unrealistischen Bands.

Stellt euch vor ihr seid einen Monat lang auf Tour und dürft nur zehn Songs mitnehmen!

Max: Grundsätzlich, aber da spreche ich nur für mich, ALLES von Thrice. Meine Götter. Ansonsten fällt es mir schwer 10 Songs zu nennen ohne dabei andere gute zu vernachlässigen. Das ändert sich bei mir täglich.

Menny: Bei mir funktionieren fast alle Sachen bei denen Josh Homme oder Dave Grohl mitwirken. Aber ich stehe auch auf gute Popmusik wie viele Sachen von Pharrell Williams oder von Alessia Cara „ Here“.